Skip to main content

Vorsicht vor Schadstoffen im Schlafzimmer

Letztes Update 01.03.2019: Auf das Jahr gerechnet verbringen wir ganze 4 Monate am Stück im Schlafzimmer. Leider ist vielen Menschen nicht bewusst, was die Atemluft für die Gesundheit und einen erholsamen Schlaf bedeutet. Schwermetalle, Lösungsmittel, chemische Stoffe, Elektrosmog sind die Gründe dafür, dass die Luftqualität und Belastung in unseren Schlafräumen bis zu 7 Mal schlechter ist als im Freien.

Was sind die Folgen?

Allergien, Übelkeit, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Erkältung, Schleimhautreizungen oder Krebs sind die Folgen … die Liste lässt sich weiter fortführen. Laut dem Robert Koch-Institut haben allein 30 Prozent der Erwachsenen in Deutschland mit Allergien zu kämpfen. Und mit Sicherheit sind einige auf Giftstoffe in der Wohnung zurückzuführen oder werden dadurch begünstigt.

Anfällig sind besonders immunschwache Menschen und Kinder sowie Bettlägerige. Nur wenige Schadstoffe sind am Geruch wahrnehmbar, was die Ursachenfindung nochmal erschwert.

Woher kommen den nun die Schadstoffe im Innenraum?

Flüchtige organische Verbindungen (VOC = Volatile Organic Compound) entstehen aus Lösemitteln neuer Möbel, Farben, Bodenbeläge, Baustoffe usw. Erst nach wenigen Wochen werden keine Schadstoffe mehr abgegeben. Hartnäckigere Substanzen brauchen sogar mehrere Jahre.

Was ich darüber denke

Ich habe früher nie über den Schadstoffausstoß von Schlafzimmermöbeln nachgedacht. Besonders in der heutigen Welt, wo unsere Atemluft-Qualität einer enormen Belastung ausgesetzt ist, ist mir das Thema wichtiger denn je. Zu 100 % schadstofffreie Möbel gibt es leider nicht, bestätigt uns das Umweltbundesamt.

Wie können wir nun Schadstoffe im Schlafzimmer ausmerzen?

Es ist wirklich sehr schade, dass Dinge die unsere Gesundheit betreffen nicht mehr Beachtung geschenkt wird. Ich habe das Thema Schadstoffe im Schlafzimmer mit Sorgfalt recherchiert. Weswegen Du nicht nur Hinweise rund um das Bett findest, sondern auch für das Schlafzimmer im Ganzen.

Metall

Das Metallbetten oder Metall-Federn gesundheitsschädlich sind, habe ich einige Mal in meinem Bekanntenkreis gehört. Es fehlen aber wissenschaftliche Studien, die diese Theorie untermauern.

Metall soll die Elektrosmog Belastung negativ verändern und somit die Gesundheit schädigen. Da die letzten veröffentlichten Untersuchungen keinen Hinweis auf negative Gesundheitsrisiken geben, kann ich eine Gesundheitsgefährdung nicht bestätigen.

Ich kenne Ehepartner, die ein Leben lang in Metallrahmenbetten verbracht haben und noch im hohen Alter kerngesund sind. Eine deutliche Gefährdung scheint aus meiner Sicht daher ausgeschlossen. Du fühlst Dich trotzdem Unwohl oder befürchtest gesundheitliche Schäden davon zu tragen? Dann rate ich Dir Metall gegen Naturholz zu tauschen.

Naturholz & Spanplatten

Mit Naturholz kann man nichts falsch machen! Das stimmt leider nur bedingt. Jede Baumartengruppe hat seine Eigenart. Nadelholz ist harzhaltig und gibt natürliche Terpenen frei, nicht gut, wenn Du darauf allergisch reagierst. Weichholz wie Fichte, Kiefer oder Linde werden am Waldrand vor dem Abtransport gegen Borkenkäfer mit Insektizide behandelt. Nervengifte haben in der Wohnung und erst recht im Schlafzimmer nichts zu suchen.

Eiche gemalt in Wasserfarben

Eine alte deutsche Eiche

Hartholz wie die gute deutsche Eiche, Buche oder Kirschbaum sind für Möbel besser geeignet, schon allein wegen der festen Beschaffenheit. Bei dieser Holzart kommt es auf eine gesunde Oberflächenbehandlung an. Eine lösemittelhaltige Behandlung setzt leider genauso Schadstoffe an die Umgebung ab.

Gesünder sind Massivholz Betten mit Naturöl-Behandlung. Spezielle Öko-Shops haben auch Betten ohne jegliche Oberflächenbehandlung. Letztere sind besonders feuchtigkeitsregulierend und schaffen gleichzeitig ein angenehmes Schlafklima.

Restholz wie Späne werden zu Spanplatten weiterverarbeitet. Dies geschieht mit Kleber aus Harnstoff, Melamin oder Resorcin. Der Kleber gibt das ungewünschte Formaldehyd an die Atemluft ab. Das Bundesgesundheitsamt hat einen Grenzwert von 0,1 ppm Formaldehyd festgelegt. Spanplatten mit dem Umweltsiegel Blauer Engel haben eine geringe Formaldehyd Belastung.

Lattenrost

Ein Lattenrost entsteht größtenteils aus Naturmaterialien. Auf den ersten Blick scheinen Lattenroste kein Problem für die Gesundheit darzustellen. Würden sie auch nicht, wenn Produzenten bei der Herstellung nicht auf Leim, Chemie und Lack zurückgreifen würden. Hier gilt: Unbehandeltes Holz tut es auch.

Matratze

Matratzen sind das Herzstück eines jeden Bettes und unterliegen strengen Qualitätskontrollen. Beim Kauf einer neuen Matratze solltest Du das Schlafzimmer gut auslüften. Organische Verbindungen haben kein hohes Gesundheitsrisiko, können zum Teil aber unangenehm riechen.

Kaltschaummatratzen aus Polyesterschaum treffen die Umwelt härter als unsere Gesundheit. Die Inhaltsstoffe bereiten uns keine Sorgen, die Entsorgung leider schon.

Stiftung Warentest kritisiert überzogene Preise für Matratzen. Dennoch gilt: Für Matratzen sollten wir den Pfennig nicht zweimal umdrehen. Meine Empfehlung: Matratzen aus biologischen Naturfasern.

Teppich

Wollteppiche sind häufig mit Insektiziden (Nervengifte) belastet. Sie halten Motten und Ungeziefer fern, gefährden aber die Gesundheit unserer Kinder.

Wenn unbehandelte Teppiche aus Tierhaaren ausreichend Tageslicht ausgesetzt sind, wagen es die Käfer ohnehin nicht. Teppiche werden gegen Flammen mit einer eigenen Beschichtung versehen. Leider entgegen einer gesunden Atemluft. Ein Teppich ohne Flammenschutz mit entsprechendem Ökosiegel tut es auch.

Mein letzter Tipp: Teppichböden bitte nicht mit flächendeckenden Lösemittel kleben. Ein punktuell angebrachtes doppelseitiges Klebeband reicht vollkommen aus.

Parkett & Laminat

Früher wurden teer- und pechhaltige Kleber für Parkett verwendet. Heute wissen wir, dass dadurch krebserregende polyaromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) abgegeben werden. Versiegeltes Parkett dünstet Lösemittel mehrere Wochen und sogar noch Monate aus. Besser ist unversiegeltes Parkett, dass durch seine offenen Poren gleichzeitig zu einem angenehmen Raumklima beiträgt.

Wegen seiner Oberfläche aus Melaminharz kann Laminat im Gegensatz zu Parkett nicht abgeschliffen werden. Laminat hat das Risiko, Formaldehyd in geringen Mengen an die Umgebung abzugeben. Wie hoch die Menge ist, hängt von der Abdichtung ab.

Bei Holzfußböden kannst Du auf die Gütesiegel ECO-Umweltinstitut und natureplus vertrauen.

Elektrosmog

Ich für meinen Teil habe weder mein Smartphone noch einen Wecker in meinem Schlafzimmer. Außer an manchen Tagen mein Kindle. Mein Smartphone nutze ich als Wecker und dieser steht über Nacht in der Küche. Ich muss also aus dem Bett, wenn es klingelt. Späte WhatsApp Nachrichten kann ich so einfacher ignorieren, damit schläft es sich um Längen besser 😀

Aber zurück zum Thema. Hochfrequente Strahlung erzeugen netzbetriebene Radiowecker und Basisstationen von Schnurlostelefonen. Vor allem Geräte, die eine Verbindung mit dem WLAN herstellen, verursachen hohe Hochfrequenzfelder. In der Regel wird der gesetzliche Grenzwert nicht überschritten. Wer im Schlafzimmer auf genauso wenig Elektrosmog wie ich steht, kann auf batteriebetriebene Wecker oder schnurgebundene Telefone zurückgreifen.

Schadstoffkiller unter den Pflanzen

Aloe Vera

Aloe Vera

In meiner Kindheit habe ich zu hören bekommen, keine Pflanzen in mein Zimmer aufzustellen. Sie würden mir die Atemluft streitig machen. Pflanzen nehmen nun mal nachts Sauerstoff auf und geben Kohlendioxid ab. Aber in so geringen Mengen, dass wir schon einen Urwald im Schlafzimmer haben müssten, um Pflanzen als Sauerstoff-Konkurrenten zu sehen.

Die NASA kam zu einem Forschungsergebnis, dass einige Pflanzen genau das Gegenteil bewirken. Eine davon ist die Wunderpflanze Aloe Vera, welche von den alten Ägyptern als „unsterbliche Pflanze“ beschrieben wurde. Sie produziert in der Nacht Sauerstoff und gilt als Formaldehydkiller schlechthin.

Wie ich im Boxspringbett Test eine Schadstoff Prüfung durchführe

Bevor ein Boxspringbett zum Testen in meine Wohnung kommt, führe ich eine Raumluftanalyse durch. Nachdem Aufbau des Interieurs steigt in der Regel der Pegel des Schadstoffgerätes. In dieser ersten Zeit dünsten flüchtige organische Verbindungen aus. Daher sollten die ersten Wochen ausreichend belüftet werden. Im Idealfall sinkt der Wert nach einer kurzen Zeit wieder auf einen gesunden Bereich. Die Schadstoff-Werte zu den getesteten Boxspringbetten findest Du in den jeweiligen Produktdetails.

Gericht bestätigt € 6.230 Rückzahlung + Zinsen wegen Chemiegeruch im Schlafzimmer

Ein Klägerin hat nach 13 Monaten ihre komplette Schlafzimmereinrichtung (Bett, Kleiderschrank, Nachtkästchen und Kommode) erstattet bekommen. Der Grund war ein unangenehmer Geruch, der nach über einem Jahr trotzdem nicht verflogen war. Das Gericht OLG Bamberg fügt zu seiner Entscheidung hinzu, dass bei so einem Fall gesundheitliche Grenzwerte nicht relevant sind. Nachschlagen kannst du das Gerichtsurteil auf OLG Bamberg, 07.08.2009 – 6 U 30/09.

Bevor Du gehst…

Wenn Dir der Beitrag gefallen hat, gib mir 5 Herze, schreib mir ein Kommentar und teile Deine Erkenntnisse mit der Welt, damit ihn alle genießen können 😀


Sleep Tight,

Deniz

1 Herz2 Herze3 Herze4 Herze5 Herze 5,00 von 5 aus 3 Bewertungen
Loading...

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*